anmelden   |     |   Search
 
 
Der winFORS-Brief minimieren
 


Mit dem winFORS-Brief erhalten Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik monatlich kurz gefasste Informationen von Beratern und Experten verschiedener Fachgebiete. Der winFORS-Brief wird kostenlos per E-Mail versandt. Auf der Startseite können Sie den winFORS-Brief kostenlos bestellen.


Mit dem winFORS-Brief erhalten Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik monatlich kurz gefasste Informationen von Beratern und Experten verschiedener Fachgebiete. Der winFORS-Brief wird kostenlos per E-Mail versandt. Auf der Startseite können Sie den winFORS-Brief kostenlos bestellen.

de aktuelle winFORS-Brief: minimieren
 

Wirtschaftsinformationen 03 - 2015

 

“Die Erfahrung lehrt nichts ohne Theorie.” William Edwards Deming

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

nachfolgend finden Sie die Inhaltsübersicht zum aktuellen winFORS-Brief:

1. Ökologie-Designpreis des Bundesumweltministeriums

2. KfW-Innovationsbericht: Innovationstätigkeit im Mittelstand lässt nach

3. Prämierung von Kooperationen zwischen Handwerk und Wissenschaft

4. Irreführende Werbung für Halogenlampen

5. Erste Mensch-Roboter-Kooperation im VW-Konzern

6. Deutschland ist auf ausländische Fachkräfte angewiesen

7. Marokko anerkennt europäische Patente als nationale Patente

8. Veranstaltungshinweise

9. Statistik-Schlagzeilen

 

Bitte beachten Sie unsere Hinweise / Impressum am Schluss des winFORS-Briefes.

 

1. Ökologie-Designpreis des Bundesumweltministeriums

Unternehmen aller Branchen und Größen können sich bis 27. April 2015 um den Bundespreis Ecodesign des Bundesumweltministeriums bewerben. Ausgezeichnet werden Produkte, Dienstleistungen oder Konzepte, die sich durch eine herausragende ökologische Qualität, einen innovativen Ansatz und eine hohe Designqualität auszeichnen. Weitere Informationen finden Sie unter www.bundespreis-ecodesign.de

2. Innovationstätigkeit im Mittelstand lässt nach

Der im Februar 2015 veröffentlichte KfW-Innovationsbericht Mittelstand 2014 kommt zu dem Ergebnis, dass die Innovationstätigkeit im Mittelstand im dritten Jahr in Folge nachlässt. Und dies, obwohl laut KfW Umsatz und Beschäftigung bei innovativen Unternehmen um 40% schneller wachsen und die Umsatzrendite innerhalb von 2 Jahren um 7% steigt. Hauptursachen seien Finanzierungsschwierigkeiten und bürokratische Hemmnisse. Die Möglichkeiten der Innovationsfinanzierung durch Fördermittel werden offensichtlich zu wenig genutzt. Informationen zur Innovationsfinanzierung erhalten Sie bei rs@silberhorn-hof.de  

3. Prämierung von Kooperationen zwischen Handwerk und Wissenschaft

Als bundesweiter Transferpreis des deutschen Handwerks prämiert der Seifriz-Preis seit über 25 Jahren erfolgreiche Kooperationen zwischen Handwerk und Wissenschaft. Es werden innovative Produkte und Leistungen, die durch Zusammenarbeit von Wissenschaft und Handwerk zur Marktreife gebracht wurden, mit Preisgeldern von insgesamt 25.000 Euro belohnt. Die Kooperation kann sich sowohl auf die Entwicklung von Produkten und Verfahren als auch auf Dienstleistungen oder die Einführung neuer Formen der betrieblichen Organisation beziehen. Die aktuelle Bewerbungsphase endet am 10. Juni 2015. Nähere Informationen finden Sie unter www.seifriz-preis.de

4. Irreführende Werbung für Halogenlampen

Halogenlampen gelten schon lange nicht mehr als effiziente Beleuchtungstechnologien. Zu gut schneiden mittlerweile LED und Energiesparlampen ab. Dennoch bewerben viele Hersteller ihre Produkte immer noch mit dem Zusatz „Eco“ oder „Sparlampe“. Der Verbraucherverband Bundeszentrale vzbv hat dies jetzt wegen des Verstoßes gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb als Verbrauchertäuschung abgemahnt.

5. Erste Mensch-Roboter-Kooperation im VW-Konzern

Audi hat im Stammwerk Ingolstadt erstmals einen Roboter im Serieneinsatz, der Hand in Hand mit dem Menschen arbeitet – ohne Sicherheitsabsperrung und angepasst an den Arbeitstakt des Mitarbeiters. Es ist die erste Mensch-Roboter-Kooperation im Volkswagen-Konzern, die in der Endmontage zum Einsatz kommt. Bislang mussten die Mitarbeiter sich in Materialboxen beugen, um die Kühlmittelausgleichsbehälter zu greifen. Das übernimmt von jetzt an der Roboter. Er wählt für den Mitarbeiter das korrekte Bauteil aus und hält es bereit. Somit sind weite Greifwege oder Bücken nicht mehr notwendig. Quelle: LOG.mail Nr. 7 (BVL) vom 13. Februar 2015

6. Deutschland ist auf ausländische Fachkräfte angewiesen

In Deutschland hat heute fast jeder fünfte Einwohner einen Migrationshintergrund. Das sind knapp 16 Millionen Menschen. Ungefähr die Hälfte dieser Menschen hat die deutsche Staatsbürgerschaft. Deutschland ist in Europa nach wie vor ein Hauptzielland von Migration und hat an Attraktivität weiter gewonnen. Aufgrund der demografischen Entwicklung ist Deutschland auf den Zuzug ausländischer Fachkräfte angewiesen. Informationen zu Migration und Integration finden sich unter:

http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2014/migration_und_integration.html?nn=3316956

7. Marokko anerkennt europäische Patente als nationale Patente

Das Abkommen über die Validierung europäischer Patente in Marokko tritt am 01. März 2015 in Kraft. Damit steigt die Zahl der Staaten, in denen auf der Grundlage einer einzigen europäischen Patentanmeldung Patentschutz erlangt werden kann, auf 41.

8. Veranstaltungshinweise

10.03.2015 18:30-22:30 Uhr: winFORS-Tour de Strohschweine. Einer der Initiatoren des umweltorientierten Konzepts ist unser Mitglied Rüdiger Strobel. Abfahrt mit dem Bus von der Eventhalle Strobel in Dörnthal (Selbitz) um 18:30. Das Konzept der Strohschweine wird von Fachleuten erläutert. Dabei wird auch ein Landwirt besucht. Die Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldung unter info@winfors.de bis 06.03.2015; beschränkte Teilnehmerzahl (es gilt das Windhundverfahren). Infos zum Konzept unter www.stroh-macht-froh.de

12.03.2015 15:45 – 18:00 Uhr  Strategien und Logistiklösungen in der Praxis bei Huster GmbH & Co. Getränkegroßhandels KG, Wilkauer Str. 19, 08064 Zwickau-Cainsdorf. Die Teilnehmerzahl zur kostenlosen Veranstaltung des BVL ist auf 50 begrenzt. Anmeldung bis spätestens 06.03.2015 erbeten. Details unter http://www.bvl.de/netzwerk/vor-ort/regionalgruppen/deutschland/suedwestsachsen47oberfranken/detailseite?event=577

9. Statistik-Schlagzeilen

- Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe 2014 real 1,8 % niedriger als im Vorjahr

- Auftragseingang im Dezember 2014: saisonbereinigt + 4,2 % zum Vormonat

- Inlandstourismus 2014: 3 % mehr Gästeübernachtungen

- 11,4 % weniger Unternehmensinsolvenzen im November 2014

Quelle: DESTATIS, Statistisches Bundesamt Wiesbaden.

 

 

Wirtschaftsinformationen 03 - 2015

 

“Die Erfahrung lehrt nichts ohne Theorie.” William Edwards Deming

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

nachfolgend finden Sie die Inhaltsübersicht zum aktuellen winFORS-Brief:

1. Ökologie-Designpreis des Bundesumweltministeriums

2. KfW-Innovationsbericht: Innovationstätigkeit im Mittelstand lässt nach

3. Prämierung von Kooperationen zwischen Handwerk und Wissenschaft

4. Irreführende Werbung für Halogenlampen

5. Erste Mensch-Roboter-Kooperation im VW-Konzern

6. Deutschland ist auf ausländische Fachkräfte angewiesen

7. Marokko anerkennt europäische Patente als nationale Patente

8. Veranstaltungshinweise

9. Statistik-Schlagzeilen

 

Bitte beachten Sie unsere Hinweise / Impressum am Schluss des winFORS-Briefes.

 

1. Ökologie-Designpreis des Bundesumweltministeriums

Unternehmen aller Branchen und Größen können sich bis 27. April 2015 um den Bundespreis Ecodesign des Bundesumweltministeriums bewerben. Ausgezeichnet werden Produkte, Dienstleistungen oder Konzepte, die sich durch eine herausragende ökologische Qualität, einen innovativen Ansatz und eine hohe Designqualität auszeichnen. Weitere Informationen finden Sie unter www.bundespreis-ecodesign.de

2. Innovationstätigkeit im Mittelstand lässt nach

Der im Februar 2015 veröffentlichte KfW-Innovationsbericht Mittelstand 2014 kommt zu dem Ergebnis, dass die Innovationstätigkeit im Mittelstand im dritten Jahr in Folge nachlässt. Und dies, obwohl laut KfW Umsatz und Beschäftigung bei innovativen Unternehmen um 40% schneller wachsen und die Umsatzrendite innerhalb von 2 Jahren um 7% steigt. Hauptursachen seien Finanzierungsschwierigkeiten und bürokratische Hemmnisse. Die Möglichkeiten der Innovationsfinanzierung durch Fördermittel werden offensichtlich zu wenig genutzt. Informationen zur Innovationsfinanzierung erhalten Sie bei rs@silberhorn-hof.de  

3. Prämierung von Kooperationen zwischen Handwerk und Wissenschaft

Als bundesweiter Transferpreis des deutschen Handwerks prämiert der Seifriz-Preis seit über 25 Jahren erfolgreiche Kooperationen zwischen Handwerk und Wissenschaft. Es werden innovative Produkte und Leistungen, die durch Zusammenarbeit von Wissenschaft und Handwerk zur Marktreife gebracht wurden, mit Preisgeldern von insgesamt 25.000 Euro belohnt. Die Kooperation kann sich sowohl auf die Entwicklung von Produkten und Verfahren als auch auf Dienstleistungen oder die Einführung neuer Formen der betrieblichen Organisation beziehen. Die aktuelle Bewerbungsphase endet am 10. Juni 2015. Nähere Informationen finden Sie unter www.seifriz-preis.de

4. Irreführende Werbung für Halogenlampen

Halogenlampen gelten schon lange nicht mehr als effiziente Beleuchtungstechnologien. Zu gut schneiden mittlerweile LED und Energiesparlampen ab. Dennoch bewerben viele Hersteller ihre Produkte immer noch mit dem Zusatz „Eco“ oder „Sparlampe“. Der Verbraucherverband Bundeszentrale vzbv hat dies jetzt wegen des Verstoßes gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb als Verbrauchertäuschung abgemahnt.

5. Erste Mensch-Roboter-Kooperation im VW-Konzern

Audi hat im Stammwerk Ingolstadt erstmals einen Roboter im Serieneinsatz, der Hand in Hand mit dem Menschen arbeitet – ohne Sicherheitsabsperrung und angepasst an den Arbeitstakt des Mitarbeiters. Es ist die erste Mensch-Roboter-Kooperation im Volkswagen-Konzern, die in der Endmontage zum Einsatz kommt. Bislang mussten die Mitarbeiter sich in Materialboxen beugen, um die Kühlmittelausgleichsbehälter zu greifen. Das übernimmt von jetzt an der Roboter. Er wählt für den Mitarbeiter das korrekte Bauteil aus und hält es bereit. Somit sind weite Greifwege oder Bücken nicht mehr notwendig. Quelle: LOG.mail Nr. 7 (BVL) vom 13. Februar 2015

6. Deutschland ist auf ausländische Fachkräfte angewiesen

In Deutschland hat heute fast jeder fünfte Einwohner einen Migrationshintergrund. Das sind knapp 16 Millionen Menschen. Ungefähr die Hälfte dieser Menschen hat die deutsche Staatsbürgerschaft. Deutschland ist in Europa nach wie vor ein Hauptzielland von Migration und hat an Attraktivität weiter gewonnen. Aufgrund der demografischen Entwicklung ist Deutschland auf den Zuzug ausländischer Fachkräfte angewiesen. Informationen zu Migration und Integration finden sich unter:

http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2014/migration_und_integration.html?nn=3316956

7. Marokko anerkennt europäische Patente als nationale Patente

Das Abkommen über die Validierung europäischer Patente in Marokko tritt am 01. März 2015 in Kraft. Damit steigt die Zahl der Staaten, in denen auf der Grundlage einer einzigen europäischen Patentanmeldung Patentschutz erlangt werden kann, auf 41.

8. Veranstaltungshinweise

10.03.2015 18:30-22:30 Uhr: winFORS-Tour de Strohschweine. Einer der Initiatoren des umweltorientierten Konzepts ist unser Mitglied Rüdiger Strobel. Abfahrt mit dem Bus von der Eventhalle Strobel in Dörnthal (Selbitz) um 18:30. Das Konzept der Strohschweine wird von Fachleuten erläutert. Dabei wird auch ein Landwirt besucht. Die Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldung unter info@winfors.de bis 06.03.2015; beschränkte Teilnehmerzahl (es gilt das Windhundverfahren). Infos zum Konzept unter www.stroh-macht-froh.de

12.03.2015 15:45 – 18:00 Uhr  Strategien und Logistiklösungen in der Praxis bei Huster GmbH & Co. Getränkegroßhandels KG, Wilkauer Str. 19, 08064 Zwickau-Cainsdorf. Die Teilnehmerzahl zur kostenlosen Veranstaltung des BVL ist auf 50 begrenzt. Anmeldung bis spätestens 06.03.2015 erbeten. Details unter http://www.bvl.de/netzwerk/vor-ort/regionalgruppen/deutschland/suedwestsachsen47oberfranken/detailseite?event=577

9. Statistik-Schlagzeilen

- Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe 2014 real 1,8 % niedriger als im Vorjahr

- Auftragseingang im Dezember 2014: saisonbereinigt + 4,2 % zum Vormonat

- Inlandstourismus 2014: 3 % mehr Gästeübernachtungen

- 11,4 % weniger Unternehmensinsolvenzen im November 2014

Quelle: DESTATIS, Statistisches Bundesamt Wiesbaden.

 

 

 
Copyright 2009 - Florian Wachter, WSI Internet Consulting & Education Impressum | Datenschutzerklärung
 
It has long into the system, the design hublot replica does not require too much intervention. Look at the piece of leather trench coat, it is simply made together with the bag, and mixed rolex replica colors Plaid tunic dress or short skirt is an expanded version of some scarves. All the cards are on the table: mixed colors, pleated, wide belts, sneakers, doctor bag. Cobalt blue, red, mustard yellow, and black breitling replica and white, pretty much all a show, there is no need for a color matching with other colors, in order to show their beauty.